Michael Loell

Sportler im Fokus

Michael Loell spielt in der 3. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse. Er ist unser Sportwart und kümmert sich um alles, was in der Tischtennisabteilung mit dem Spielbetrieb zu tun hat.

Wie bist du zum Tischtennis gekommen, wo hast du TT spielen gelernt?

Als Kind habe ich natürlich viel Zeit an der Steinplatte verbracht, aber nie aktiv nach einem Tischtennis-Verein gesucht. Auch während des Studiums haben wir oft im Klubraum Tischtennis gespielt, aber halt ohne zu wissen, was wir eigentlich tun.

Seit wann spielst du Tischtennis im Verein?

Seit November 2006

Wie bist du auf den OSC gekommen?

Unsere Tochter wollte in der Freizeit Sport treiben. Nach einigen Diskussionen entschied sie sich für Tischtennis. Wir suchten im Internet nach Vereinen. Bevor wir uns festlegten, waren wir noch bei Netzball am Innsbrucker Platz. Dort erzählte uns der damalige Inhaber, dass der OSC gerade eine Mädchengruppe aufbauen möchte. Als meine Tochter sich dann nach einem Probetraining für den OSC entschied, trat ich gleich mit ein.

Wie oft kommst du zum Training? 

Im Schnitt 2x pro Woche

Was würdest du sagen ist dein bester Schlag?

Der unerwartete Schuss aus aussichtsloser Position. Klappt zwar nicht immer, aber wenn er klappt, macht er Eindruck. Ansonsten sind meine stabilsten Schläge eher in der Defensive zu finden.

Was sind deine sportlichen Ziele?

Ich möchte meinen Rückschlag und meine offensive Spieleröffnung verbessern, um vielseitiger zu werden.

Was war bisher dein größter Erfolg?

Zusammen mit (natürlich guten) Vereinskameraden konnte ich vor einigen Jahren 3x in Folge Vereinsmeister im Doppel werden. Aber eigentlich wichtiger ist, das ich jetzt langsam verstehe, was ich so an der „Platte“ zu tun habe.

Was ist für die wichtigste Motivation ins Training zu gehen?

Spaß und das Bedürfnis, sich nach sitzender Tätigkeit zu bewegen

Welche Sportart kannst du gar nicht?

Eiskunstlauf

Vielen Dank für das Gespräch
(Das Interview führte Uwe Risse am 02.05.2018)