01.07.2022 75 Jahre Tischtennis im OSC


75 Jahre

Am 1.7.1947 hatten Walther Segieth und Gerhard Wernicke eine sehr gute Idee, als sie mit anderen Tischtennisfreunden eine Tischtennisgruppe in Berlin Schöneberg gründeten. Die ersten Ballwechsel wurden in der Baracke IV auf dem Dominicus Sportplatz gespielt

75 Jahre später hat unsere Tischtennisabteilung 250 Mitglieder, die in 3 Hallen an 7 Tagen in der Woche trainieren und in 24 Mannschaften am Wettkampfbetrieb in Berlin teilnehmen.

Dieses Jubiläum wollten wir gebührend feiern. Alle aktuellen und ehemalige Mitglieder, Freunde der Abteilung, Vertreter aus der Politik und dem Verband waren dazu eingeladen bei einem großen Sommerfest auf unsere Geschichte zurückzublicken, die Gegenwart zu betrachten und in die Zukunft zu blicken. Oder auch einfach nur Spaß zu haben.

Der Stadtrat für Jugend und Gesundheit Oliver Schworck beim Matchball.

Wir grillten Würste, aßen mitgebrachte Salate, tranken außer Wasser und Limonade auch herrlichen Wein, knackige Cocktails und frisch gezapftes Bier.

Am Nachmittag eröffnete die Jugend das Fest. Trotz teilweise strömenden Regens haben sie und die mitgekommenen Eltern sich ihre gute Laune nicht vermiesen lassen. An 6 Tischtennisstationen wurde ein kleiner Wettkampf ausgespielt. Wer konnte am besten mit dem Clickballschläger umgehen, wer traf die Torwand und wer gewann das Headis-Duell? Alles wurde auf den Spielkarten notiert und am Ende gab es Medaillen für die 8 besten Teilnehmer.

Ab 18:00 blieb es dann zum Glück trocken und die Party konnte nun auch für die Erwachsenen weitergehen.

 

Zum Jubiläum haben unser Abteilungsleiter Uwe Risse und die Präsidentin des Olympischen Sport-Club Berlin Jana Hänsel kurze Ansprachen gehalten. Der Präsident des Berliner Tischtennisverbandes war leider erkrankt und hat ein Grußwort übermittelt.

Nach dem offiziellen Teil und nachdem wir uns gestärkt haben gab es einen Auftritt von Rosa, die italienische Schlager live zum Besten gab. Und wer schon einmal italienische Schlager gehört hat weiß, dass automatisch gute Laune entsteht. Erst recht, wenn diese so toll vorgetragen werden.

Den Schwung nahmen wir mit und unsere Discjockeys Flo und Dennis hatten keine Mühe, die Tanzfläche zu füllen.

Zwischendurch wurde natürlich auch Tischtennis gespielt, gefachsimpelt, über alte Zeiten sinniert, über Visionen für die Zukunft gesprochen. Viele alte Tischtenniskameraden konnten sich nach vielen Jahren wiedersehen und es war ganz klar, dass es viel bedeutet und großartig ist, im OSC Tischtennis zu spielen oder gespielt zu haben.

 

Wir haben wirklich ein rauschendes Fest gefeiert, dass dem Anlass absolut angemessen war. Das war natürlich nur möglich, weil unser Festwart Michael Loell und das gesamte Team, dass er um sich herum sammeln konnte so hervorragend gearbeitet hat. Dafür möchte ich im Namen aller Mitglieder “Danke” sagen.

Ich möchte mich auch für die schönen Geschenke an die Abteilung, die mit viel Engagement ausgesucht, zusammengestellt und hergestellt wurden bedanken. Und ganz persönlich möchte ich mich bei allen für die Wertschätzung, die mir entgegengebracht wurde bedanken.

Ich hoffe, wir werden noch lange den kleinen Ball über das oft zu hohe Netz schlagen und ich wünsche allen dabei viel Spaß und Erfolg.

Ansprache Uwe Risse


Zu unserer Jubiläums Sommerparty 75 Jahre Tischtennis im OSC begrüße ich euch.

Ich freue mich sehr, dass ihr gekommen seid. Ich begrüße also alle

• Mitglieder,
• Freunde des Vereins
• und alle Gäste.

Ich freue mich, dass aus dem Rathaus der Stadtrat für Jugend und Gesundheit Oliver Schworck mit uns feiert. Ich weiß, dass er ja auch schon Tischtennis Turniererfahrung hat und ich freue mich auf ein kleines Match.

Ich begrüße unseren Ehrenpräsidenten Jürgen Fiedler.

Ich begrüße unsere Präsidentin Jana Hänsel.

und die Vizepräsidenten Friedbert Schuckert, Ingo Willoh und Peter Hannemann

Ich begrüße die Mitglieder aus dem OSC Vorstand

Und ich begrüße den Vizepräsidenten für Öffentlichkeitsarbeit Stefan Zeidler.

Sowie vom Norddeutschen Tischtennisverband Michael Althoff.

Die Anfänge
Als vor 75 Jahren Walter Segieht und Gerhard Wernicke mit einigen anderen eine Tischtennnisgruppe in Schöneberg gründeten, da hatten sie eine sehr gute Idee.

In Sichtweite von hier auf der anderen Seite der Autobahn trafen sich 30 Tischtennisbegeisterte in der Baracke IV und spielten die ersten Bälle unserer Abteilung. 

Schon sehr früh hat man damals die Bedeutung der Jugendarbeit erkannt. Und der Erfolg gab ihnen recht. Die erste Herrenmannschaft spielte Mitte der 50er ausschließlich mit Spieler aus der eigenen Jugendabteilung sehr erfolgreich in der höchsten Berlin Liga.

Und auch bei den Erwachsenen gab es erste Erfolge, so wurde Barbara Kendelbacher deutsche Hochschulmeisterin.

Heute ist der 1. Juli und am 1. Juli 1987 hat der Gründer der Amseln und langjähriger OSC Präsident Karl Freiberg zusammen mit Jürgen Fiedler die Turnfesteiche vor dem Eingang zur Tennisanlage gepflanzt. Der kleine Baum im Topf war damals nur 57 cm hoch. Heute ist es ein staatlicher Baum.

Unsere Senioren
Tischtennis kann man bis ins hohe Alter spielen.

Unsere Senioren spielten immer engagiert bei vielen Wettbewerben mit. Inzwischen haben wir 3 Seniorenmannschaften und eigene Trainingszeiten für Senioren in den Vormittagsstunden.

Seit 2017 richtet unsere Abteilung die Berliner Seniorenmeisterschaft aus. 2019 wurde Peter Robl bei den Senioren 65 und Detlef Rumprecht im Mixed sogar Berliner Meister.

Mitgliederzahlen
In den 60er, 70er und 80er etablierte sich die Tischtennisabteilung. Wir hatte immer ca. 60 Mitglieder und nahmen am Rundenspielbetrieb teil.

In den 90er Jahren verließen einige Spieler die Abteilung und Anfang des Jahrhunderts hatten wir noch 30 Mitglieder.

Seit 2010 verzeichnen wir ein stetiges Wachstum und spielen aktuell mit 250 Mitgliedern in 24 Mannschaften.

Ein wichtiger Meilenstein war dabei sicher die Gründung der Freizeitgruppe, die wieder in der Teske Schule und am Vorarlberger Damm mit über 100 Mitgliedern trainiert.
Einen großen Anteil mit 80 Mitgliedern hat die Jugendabteilung und 70 Spielerinnen und Spieler trainieren in den Wettkampfgruppen.

Die jüngste Vergangenheit
Die 2 großen Lockdowns der letzten beiden Jahre haben wir gut überstanden. Die Tischtennisgemeinschaft im OSC hat zusammengehalten. Darauf können wir wahrlich stolz sein.

Das und die Entwicklung bei den Mitgliederzahlen zeigt, das wir Vieles richtig machen und gemacht haben.  Tischtennis ist anerkannter Gesundheitssport, macht riesigen Spaß und hält uns lange fit. Manche sagen, Tischtennis sei eine Randsportart, aber nein, Tischtennis ist eine Trendsportart.

Man muss sich nur mal angucken, was auf den Steinplatten im Bezirk los ist. Dort entwickelte sich in den letzten Jahren eine große Gemeinschaft und ein Teil von ihnen findet die logische Fortsetzung ihrer sportlichen Betätigung in den Vereinen.

Ich hoffe, dass die Steinplatten in den Parks weiterhin so gut gepflegt und erhalten werden wie bisher.

Das was wir bis heute erreicht haben, war nur mit den vielen ehrenamtlich arbeitenden Menschen und einem engagierten Trainerteam möglich.
Ich möchte gerne hier die Gelegenheit nutzen und mich bei allen aktuell engagierten Menschen im Verein bedanken und rückwirkend auch bei all denen, die in den letzten 75 Jahren dafür gesorgt haben, dass wir Tischtennis im OSC spielen können und anständige Trainingsmöglichkeiten hatten und haben.

Was die Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit ihrer uneigennützigen Arbeit leisten sieht man zum Beispiel auch an dieser Party.

Unser Festwart Michael Loell hat in seiner Freizeit zusammen mit seinem Team dafür gesorgt, dass wir hier heute feiern können.

Danke an Michael und dem gesamten Team.

Als Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung im Olympischen Sport-Club Berlin hoffe ich, dass wir noch lange den kleinen Ball über das Netz spielen können.

Ich erhebe mein Glas und sage “Herzlichen Glückwunsch OSC Tischtennisabteilung”.

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß.

Uwe Risse

Ansprache Jana Hänsel

Grußwort zum 75-jährigen Jubiläum der Tischtennisabteilung des Olympischen Sport-Clubs Berlin e. V.

Liebe Sportler und Freunde der Tischtennisabteilung,

zum 75-jährigen Abteilungsjubiläum gratuliere ich Euch allen sehr herzlich und übermittle neben meinen persönlichen Grüßen auch die des Präsidiums und des Vorstandes des OSC Berlin.

Der Olympische Sport-Club Berlin e. V. wurde vor 132 Jahren als Dorfverein in Schöneberg gegründet. Traditionsreich weiter entwickelt sind heute 14 Abteilungen im Hauptverein integriert. Diese Vielfalt an Sportangebot beinhaltet gesundheitsfördernd Freizeit- und Fitnessangebote, Breitensport und Spitzensport.

Ich freue mich, dass wir durch die Unterstützung Eurer Abteilung auch im Tischtennissport in Schöneberg ein umfassendes Angebot unterbreiten können. Dem ehrenamtlichen Einsatz vieler Abteilungsmitglieder ist es zu verdanken, dass bereits seit 75 Jahren schwierige Zeiten gemeistert wurden und der Umfang der angebotenen Leistungen erhalten blieb bzw. ausgebaut wurde.

Tischtennis zählt zu den Sportarten, die in jedem Alter erlernt, durchgeführt und mit großer Freude betrieben werden können. Tischtennis vereint die Freude an Bewegung mit dem Beitrag zur Gesundheit, wobei auch bei Euch dem Kinder- und Jugendschutz eine große Bedeutung eingeräumt wird.

Ich bedanke mich an dieser Stelle persönlich für das Engagement aller Verantwortlichen, die Eure Abteilung 75 Jahre lang gestützt und weiter entwickelt haben. Vielen Dank für Euren Beitrag zum Vereinsleben im OSC Berlin sowie zum Sportleben in Berlin Schöneberg.

Für die Zukunft wünsche ich der Tischtennisabteilung zahlreiche aktive Mitglieder, Spaß an Bewegung sowie immer den benötigten Rückenhalt bei den zuständigen Stellen. Gern sichere ich an dieser Stelle die Unterstützung des OSC Berlin zum Erhalt und zur Entwicklung der Abteilung im Verein zu.

Alles Gute für die vielen weiteren Jahre, die der Tischtennisabteilung bevor stehen!

Jana Hänsel

Ansprache Ekkart Kleinod

Der Präsident des Berliner Tischtennisverbands war leider krank und konnte nicht teilnehmen. Er hat uns dieses Grußwort gesendet.

75 Jahre Olympischer SC, Gruß des Präsidenten des BTTV

Liebe Mitglieder des Olympischen SC, liebe Anwesende,
ich wäre heute gerne dabei gewesen, leider hat mich eine Sommergrippe erwischt, die ich auskurieren muss.

Ich hoffe, das trübt Eure Freude beim Feiern nicht zu sehr, ich zumindest wäre sehr gerne bei Euch.

75 Jahre wird die Tischtennisabteilung jetzt alt. In dieser Zeit habt Ihr Euch ein Renomee in Berlin aufgebaut.
Das Renomee eines Vereins, der mitmacht, der organisiert, anpackt und Leute motiviert, nicht nur Tischtennis zu spielen, sondern sich im Tischtennis zu organisieren und zu beteiligen. Dafür danke ich Euch persönlich und im Namen des Verbands.

Denn Ihr wisst ja selbst: es wird immer schwerer, auch Abseits des reinen Spielens Leute zu engagieren. Hier seid Ihr eine feste Bank, auf die Berlin zählen kann.
Und das ist nicht nur so dahingesagt, weil Ihr grad Geburtstag habt. Als ich nach Berlin zog und einen Verein gesucht habe, habe ich mich bei verschiedenen Leuten erkundigt, nicht zuletzt den Schiedsrichter:innen. Und bei allen war klar: wenn es passt, geh zum OSC.

Leider wart Ihr zu weit weg, daher hat es rein örtlich nicht hingehauen, aber was ich damit sagen will: Euer Ruf eilt Euch voraus.

Ich wünsche Euch eine schöne Feier und werde sehr gerne zum 80. kommen, auch falls ich da nicht mehr Präsident bin, beim Verband weiß man ja nie

In diesem Sinne, viel Spaß

Ekkart Kleinod