04.07.2019 Trostrunde

Am 4.Tag der Europameisterschaft standen die 1. KO-Spiele in der Meister- und Trostrunde an. Am wenigsten Trost benötigten Karine und Armin die 1 bzw. 2 Spiele gewinnen konnten. Jens und Michael konnten nur jeweils einen Satz für sich entscheiden.

So blieb genug Zeit, um sich die eventuellen zukünftigen Europameister in ihren Wettkämpfen anzusehen. In der Klasse Ü40 war das Spiel von (Frankreich) gegen Viktor Vasylewskyi (Ukraine) ein echtes Highlight (3:2).

Auch verfolgten wir die Spiele von Nikolai Popal, der in Ü50 auf 11 gesetzt ist und vielen Berlinern bekannt ist.

Aufgrund des Spielplans (wir wollten uns ja in den verschiedenen Altersklassen gegenseitig coachen und anfeuern) blieb leider keine Zeit für eine Stadtbesichtigung.

Am nächsten Tag konnten wir mal ausschlafen und in Ruhe frühstücken, da dass erste Spiel für 11:30 angesetzt war.

In der Hauptrunde des Ü50-Doppelturniers trafen Jens und Michael auf eine englische Paarung. Leider konnten sie nur im 3.Satz Druck aufbauen und den Satz gewinnen. Möglichkeiten gab es mehr, nur wurden sie nicht genutzt. Hinterher wurde in der Trainingshalle noch ein internationales Freundschaftsspiel organisiert.

Armin und sein Bruder waren in ihrem Trostrundenspiel fast chancenlos.

Nachmittags und Abends genossen wir andere Vorzüge der schönen Stadt an der Donau – wie zum Beispiel ungarisches Bier bei Sonnenuntergang an der Donau.

m.l.