Chronik

Vereinsmeister

JahrName
1958Konrad Kühnlein
1959Konrad Kühnlein
1960Klaus Hermann
1961Heinz Hamilton
1962Heinz Hamilton
1963Heinz Hamilton
1964Heinz Hamilton
1965René Orlitzek
1966René Orlitzek
1967René Orlitzek
1986Bernd Schimak
1987Bernd Schimak
1988Bernd Schimak
1989Matthias Rudlof
1990Peter Robl
1991Frank Schimak
1991Zlatko Volk
1992Matthias Franke
1993Peter Robl
1994Peter Robl
1995Peter Robl
1996Martin Strobel
1997Martin Strobel
1999Dieter Nautz
2000Matthias Franke
2001Jürgen Klähn
2002Jürgen Klähn
2003Christoph Buck
2004Peter Robl
2005Peter Robl
2006Frank Marian
2007Markus Katzenmeier
2008Andreas Becker
2009Peter Robl
2010Peter Robl
2011Markus Katzenmeier
2012Peter Robl
2013Benjamin Meyer
2014Benjamin Meyer
2015Markus Katzenmeier
2016Markus Katzenmeier
 

Mitteilungshefte 21/19 1960-1967


Dokumente

Chronik

Ich fange auf dieser Seite an, eine Chronik unserer Abteilung zusammenzustellen. Wer hier etwas beitragen kann, kann mir Infos und Stories gerne zukommen lassen. Besonders die Jahre zwischen 1980 und 2003 sind nur schlecht dokumentiert.

1.6.1947 Gründung der Abteilung 32 Mitglieder: 6 Damen, 13 Herren, 3 Mädchen, 10 Jungen 1.Vorsitzender: Walter Segieth 2.Vorsitzender: Heinz Hoffenreich Sportwart: Heinz Militz Damenwart: Marga Bauer Trainingsort: Kolonnenstr. Robert-Blum-Schule
1.10.1947 Gerhard Wernicke Gerhard Wernicke bekommt seine Spielberechtigung im Berliner Tischtennisverband
1947/48 1.Herrenmannschaft spielt in der Stadtklasse Am Ende der Saison das Ausscheidungsspiel gegen Steglitz 3:6 verloren. Abstieg in die 1.Klasse. 1.1.1948: 66 Mitglieder, 21 Damen einschließlich weibliche Jugend. 45 Herren einschließlich männliche Jugend.
3.2.1949 Zusammenschluß Es begann am 3.2.1949, als die Tischtennis Sportgruppe Schöneberg-Süd dem damaligen Schöneberger TSV als Tischtennisabteilung beitrat.
1.3.1949 Gründung einer Jugendabteilung Im Frühjahr 1949 wurde von Walter Segieth eine Jugendabteilung gegründet, die im März bereits 36 Jugendliche umfasste.
1.10.1949 Neuer Trainingsort Umzug in die Helmholtschule (Rubenstraße)
1948/49 Wegen der Stromsperren wurde das Training dienstags bis freitags und die Rundenspiele auf dem Dominicussportplatz durchgeführt. Wir nahmen mit einer Damen-und 4 Herrenmannschaften an den Rundenspielen teil.
55 Mitglieder, 13 Damen und 42 Herren (einschließlich Jugend)
Abteilungsleiter: Walter Segieth Stellvertreter: Gerhard Seidenschnur Kassenwart: Willi Schwiederke Zeugwart: Kurt Wetzel
1950 Berliner Meisterin Schon bald nach der Gründung der Jugendabteilung konnte Inge Lohmann die Berliner Einzelmmeisterschaft der Mädchen gewinnen
Berliner Meister Doppel Bei der männlichen Jugend wurden Baumann / Thiele Berliner Meister im Doppel
30.12.1950 Gerhard Wernicke in den Spielausschuss Auf dem Verbandstag des BTTV am 30 Dezember 1959 wird Gerhard Wernicke in den Spielausschuss des BTTV gewählt
1950/51 West-Berlin: Teilnehmer Deutsche Meisterschaft Edith Schwiederke, Barbara Kendelbacher, Helga Woitschek
Deutsche Hochschulmeisterschaft Barbara Kendelbacher wird deutsche Hochschulmeisterin
Helga Woitschek 3.Platz Damendoppel Senioren
1.5.1951 Umzug in die Prinzregentenstraße Anfang Mai 1951 mussten wir die Halle trotz unseres Einspruchs räumen und erhielten eine neu aufgebaute Halle in der Prinzregentenstraße.
1951/52 Ostberlin: Teilnehmer Deutsche Meisterschaft Barbara Kendelbacher
Umzug Kurz vor Beginn der Rundenspiele mussten wir die Trainingshalle in Wilmersdorf räumen und nahmen das Training in der Meisterschule für Graphik am Grazer Platz auf (4 Tische).
An den Rundenspielen nahmen 1 Damen, 3 Herren und eine männliche Jugendmannschaft teil.
Die 1.Damenmannschaft spielte in der Landesliga Die 1.Herrenmannschaft spielte in der Bezirksklasse Die männliche Jugend spielte in der Landesliga.
Deutsche Hochschulmeisterschaft Barbara Kendelbacher wird deutsche Hochschulmeisterin
Juni 1952 Umzug Im Juni wurde die Trainingsstätte nach Schöneberg, Tempelhofer Weg verlegt.Trainingszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 19:45-21:45 Uhr
1952 Ingo Lohmann verlässt Berlin Wegen eines Umzugs nach Westdeutschland musste uns Ingo Lohmann verlassen. Edith Schwierderke musste krankheitshalber aussetzen. Damit konnte keine Damenmannschaft mehr gestellt werden.
Konrad Kühnlein Konrad Kühnlein nimmt an der Deutschen Jugendmeisterschaft in Moerfelden teil.
Berliner Vizemeisterschaft Nach 1950 und 1951 erspielen sich die Damen des Olympischen Sport-Club Berlin die Berliner Vizemeisterschaft. Die OSC-Damen um Barbara Kendelbacher konnten sich recht bald in die berliner Spitze spielen. In der Spielzeit 1949/50 und 1950/51 sowie in der Saison 1951/52 erkämpften sich unsere Damen in der Besetzung
-B.Kendelbacher -E.Plötz -Margot Mann -E.Schwiederke -Th.Bloß -H.Woitschek
in dem jetz stattfindenden Rundenspielbetrieb die berline Vizemeisterschaft in der Landesliga. Ein Erfolg, der in der darauffolgenden Abteilungsgeschichte nie mehr erreicht wurde.
Berliner Mannschaftsmeister Jugend Ein schöner Erfolg war der Gewinn der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft 1951/52
Aufstellung:
-Baumann -Thiele -Kühnlein -Meske
Ein paar Jahre später konnten die ehemaligen Jugendmannschaftsmeister erfolgreich in die Herrenmannschaft integriert werden. Unter ihrer Mitwirkung konnte sich die 1.Herren bis in die Landesliga (höchste Berliner Spielklasse) empor spielen. Als größten Erfolg kann man den Gewinn der Berliner Mannschaftsmeisterschaft in der Saison 1953/54 bezeichnen
17.5.1952 Berlin-Bautzen Eine Erinnerung an den 17.5.52: Berlin gegen Bautzen hieß damals die Begegnung. Die Männer unterlagen 9:6, die Frauen – von 1949-1952 Berliner Vizemeister – gewannen 9:0.
1952/53 31 Mitglieder: 2 Damen, 24 Herren, 4 Jugendliche
An den Rundenspielen nahmen 3 Herrenmannschaften und 1 männliche Jugendmannschaft teil. Die 1.Herrenmannschaft spielte in der Bezirksklasse
Abteilungsleiter: Gerhard Wernicke Sportwart: Horst Melzer Kassenwart: Werner Griep Schriftwart: Friedrich Henning Zeugwart: Günter Rammelt Pressewart: Volkmar Jessulat Festausschuss: Werner Leber, Günther Rammelt Kassenprüfer: Markgraf, Peemann
Herford: Teilnehmer Deutsche Meisterschaft Barbara Kendelbacher
Deutsche Hochschulmeisterschaft Barbara Kendelbacher wird deutsche Hochschulmeisterin
Aufstieg Mit nur einem Unentschieden wurde die 1.Herrenmannschaft ungeschlagen erster in der Bezirksklasse und stieg damit in die Landesliga auf.
Aufstellung
-Horst Baumann -Volkmar Jessulat -Georg Späth -Friedrich Henning -Dieter Thiele -Horst Zachäus -Wolfgang Fleher
18. Oktober 1952 Aufstieg Waltraut Rybakowski steigt in die B-Klasse auf.
Am 18. und 19.Oktober 1952 fanden in Spandau beim Standauer Tischtennis Club die Aufstiegsspiele statt. Frau Waltraut Rybakowski (heute Lehmann) gewann dieses Turnier und stieg damit in die C-Klasse auf. Kurz danach folgte der Aufstieg in die B-Klasse.
1952 Barbara Kendelbacher trat als letzte Spielerin unserer erfolgreichen Damenmannschaft aus um beim TTC Blau Gold wieder an Rundenspielen teilnehmen zu können.
Juni 1953 Der Hallenboden wird repariert
1953/54 25 Mitglieder: 20 Herren, 5 Jugendliche
Abteilungsleiter: Gerhard Wernicke Sportwart: Erich Kretzschmar Schriftwart: Volkmar Jessulat Kassenwart: Werner Griep Zeugwart: Wolfgang Fleher Jugendwart: Konrad Kühnlein Kassenprüfer: Thiele, Zachäus
3 Herren und 1 männliche Jugendmannschaft.
Aufstellung 3.Herren
-Horst Melzer -Eugen-Bruno Dalewski -Gerhard Wernicke -Werner Leber -Erich Kretzschmar
Berliner Mannschaftsmeister Herren Die 1.Herrenmannschaft wird Berliner Mannschaftsmeister 1953/54 Aufstellung
-Baumann -Späth -Jessulat -Zachäus -Thiele -Kühnlein
Die Spieler kamen aus der eigenen Jugendabteilung. Ihr Durchschnittsalter betrug damals 19 Jahre. Im Endspiel des BTTV-Herrenpokals 1953/54 unterlagen unsere Herren der Mannschafts TeBes nur knapp.
Vizepokalsieger Die Spieler der Meistermannschaft unterlagen im Endspiel des BTTV Herrenpokals der Mannschaft von TeBe nur knapp
Ostberlin: Teilnehmer Deutsche Meisterschaft Horst Baumann
West-Berlin: Teilnehmer Deutsche Meisterschaft Horst Baumann (Intern. Dtsch Meisterschaft)
1.5.1953 7.Vorgabeturnier 19 Teilnehmer
Sieger: Horst Baumann 2. Platz: Konrad Kühnlein 3.Plätze: Horst Melzer, Eugen Bruno Dalewski
1953/54 Bester Spieler der Abteilung ist Konrad Kühnlein mit 22 Einzelsiegen und 10 Doppelerfolgen
11.9.1954 Abteilungsleiter Gerhard Wernicke erhält für seine Tätigkeit als Abteilungsleiter seit dem 16.3.1951 und die Tätigkeit im Spielausschuß seit dem 29.12.1950 als erstes Mitglied der Abteilung die silberne Ehrennadel des BTTV.
1954/55 49 Mitglieder: 10 Damen, 26 Herren, 1 weibliche Jugendliche, 12 männliche Jugendliche.
Abteilungsleiter: Gerhard Wernicke Sportwart: Fritz Schmidt Schriftwart: Walter Segieth Kassenwart: Horst Zachäus Zeugwart: Wolfgang Fleher Damenwart: Ilse Helmchen Jugendwart: Konrad Kühnlein Kassenprüfer: Rebling / Späth
1 Damen-, 3 Herren-, 1 Jugendmannschaft
Aufstellung Damenmannschaft:
-Eva Kummert -Eveline Rebling -Ilse Helmchen -Christa Vogt -Ingrid Sommer
1954 Edit Schwiederke 3 fache Berliner Jugendmeisterin wechselt zum BTTC Grün Weiß Mit 16 Jahren griff Edith Stößner im Herbst 1945 zum ersten Mal zum Schläger. Sie schloss sich der Sportgruppe Schöneberg Süd an. 1947 gelang ihr bei den Berliner Jugendmeisterschaften der erste große Triumph. In der von ihrem Vater, Willi Schwierderke geleiteten Abteilung des OSC spielte sie in der ersten Damenmannschaft lange Zeit eine wichtige Rolle.
100.Spiel In dieser Saison absolviert Dieter Thiele sein 100.Spiel im Einzel für die Abteilung.
1954 4.Platz in der Landesliga
1957 Abstieg 1.Herren steigt in die Bezirksliga ab
1958 Seniorenmannschaft Seit 1958 gibt es eine oder mehrere Seniorenmannschaften in der Abteilung
1961 Abstieg 1.Herren steigt in die Kreisliga ab
1.5.1963 Neuer Trainingsort Im Mai 1963 wurde das Training in die Löcknitzgrundschule (Münchener Straße) verlegt, wo es auch heute noch stattfindet.
Mannschaft 1962 und 1963
1963/64 Heinz Hamillton Teilnahme in der Berliner C-Mannschaft gegen Lübeck
11.9.1964 Mannschaftskampf Stadthagen Beim Mannschaftskampf gegen Stadthagen gewann der OSC 9:5 mit der Aufstellung
-Deterding -Orlitzek -Wernicke -Hoppe -Meske -Stolpmann
1977 1.Herren steigt in die 3.Kreisliga ab. Durch Spielerabgänge und nicht vorhandenen eigenen Nachwuchs steigt die 1.Herren in die 3.Kreisliga ab.
19.3.1980 Ehrenmitgliedschaft für Gerhard Wernicke Gerhard Wernicke wird in Anerkennung seiner langjhährigen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.
1983 1.Herren wieder in der Bezirksliga Bis 1983 konnte sich die 1.Herren wieder bis zur Bezirksliga hocharbeiten.
2009 1.Herren steigt in die Bezirksklasse ab
18.5.2010 Freizeitgruppe startet In den Räumen des Bezirksamtes am Voralberger Damm 33 trifft sich zum erstem Mal die Tischtennis Freizeitgruppe. Unter Anleitung von Uwe Risse werden die Grundtechniken beigebracht.
19.5.2010 Beginn Mädchengruppe Unter Leitung von Julia Risse und Susanne Wistuba startet eine neue Trainingsgruppe. Jeden 2.Mittwoch werden die Mädchen in einer Zusatzgruppe an 2 Tischen der Nathanelgemeinde trainiert.