17.11.2017 OSC I – TTV Preußen 90 6:9

Robl überragt im Spitzenduell

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TTV Preußen 90 musste die Erste auf zwei Stammspieler verzichten. Da wir aber etliche starke Ersatzspieler in der Hinterhand haben, ging man dennoch konzentriert und willensstark in die Partie.

Auch dieses Mal zeigten die Ersatzspieler, gegen die Preußen waren es Bertram und Nautz, eine ausgezeichnete Leistung, wenngleich es letztlich nur zu einem Zähler für Bertram reichte. Aber mit dem TTV Preußen war auch eine bärenstarke Mannschaft angetreten, die nicht ohne Grund den ersten Tabellenplatz belegt.

Beeindruckend war einmal mehr der Zusammenhalt im OSC. Alle Spieler gaben ihr Bestes, Klaus Gerkens von der Zweiten reiste an, um zu coachen, Wolf Pennekamp, ein Spieler der fünften Mannschaft, stellte sich gleich in mehreren Spielen als Schiedsrichter zur Verfügung, auch ein ehemaliger Spieler des OSC, Christoph Buck, wollte sich das Tischtennis-Schmankerl nicht entgehen lassen.

Überragend an diesem Abend spielte Peter Robl. Es dürfte nicht uncharmant sein, zu sagen, dass er schon einige Jahre lang das Sportseniorenalter erreicht hat, und dann hüpft er in dieser Partie schneller als ein junges Reh an der Platte herum und trommelt unermüdlich seine Vorhand rein. Zwei Einzelsiege bei nur einem Satzverlust! Sehr beeindruckend!

Am Schluss reichte es nicht ganz für den OSC, aber sechs gewonnen Punkte geben Anlass, weiterhin optimistisch in die nächsten Spiele zu gehen.

M.K.