09.05.2015 Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga

OSC-Spirit

Die Relegation stand für die Erste unter denkbar schlechten Vorzeichen. Nicht weniger als die Hälfte der Stammmannschaft war verhindert.

Immerhin konnten dadurch die dankenswerterweise neben Benji, Katze, Peter, Klaus und Olli mitgereisten Niko, Florian und Felix, die allesamt zum Einsatz kamen, gehobene Bezirksklasseluft unter Wettkampfbedingungen schnuppern. 0049-15-05-09-11-5184x3456-0224-1600Und alle drei stellten sich zu hundert Prozent in den Dienst der Mannschaft und gaben eine sehr gute Vorstellung ab! Florian gewann sein Einzel gegen Blau-Gold mit 3:0, Felix zeigte sich als Spieler, der im Doppel mit Katze harmonierte und Niko zeigte beeindruckendes Angriffstischtennis, dabei so leichtfüßig wie unser verhinderter Captain, der stolz auf u0049-15-05-09-11-5184x3456-0235-1600unsere Leistung gewesen wäre.

Klaus, der Mann mit Überblick und Planung, war übrigens mit Getränken und Essen (inklusive Frikadellen) angereist, so dass verpflegungstechnisch jeder OSC-Spieler die letzten Körner aus sich herausholen konnte.

 

 

 

0049-15-05-09-12-5184x3456-0279-1600

Auch etliche Zuschauer aus den Reihen des OSC fanden sich ein, der OSC-Spirit des Zusammenhalts und der Leidenschaft für den wunderschönen Tischtennissport war gerade in der Relegation wieder anrührend zu spüren.

Aber der Substanzverlust innerhalb der Mannschaft war eben trotz allem zu hoch: Gegen Wittenau verlor man mit 4:9, das Spiel gegen Berliner Brauereien ging 6:9 verloren, im letzten Spiel konnte man Blau-Gold 9:4 besiegen, was aber insgesamt nicht zum Aufstieg reichte.

Trotzdem fuhr man nicht mit Bedrückung sondern gelassen in Richtung Schöneberg und ließ den Abend im Robbi ausklingen.

M.K.

0049-15-05-09-13-5184x3456-0288-1600